Beobachtung und Dokumentation

Zur strukturierten Beobachtung unserer Kinder wenden wir das Beobachtungsverfahren der Bildungs- und Lerngeschichten nach Margaret Carr an.

 

Mit diesem Verfahren werden die Beobachtungen strukturiert und anhand von fünf Lerndispositionen ausgewertet. Diese sind: interessiert sein, engagiert sein, Herausforderungen standhalten, sich ausdrücken und mitteilen, an einer Lerngemeinschaft mitwirken und Verantwortung übernehmen. In einem „kollegialen Austausch“ tauschen wir uns Kriterien geleitet im Kleinteam über die Lernprozesse unserer Bezugskinder aus, identifizieren diese und decken Unterstützungsbedarf auf.

 

Die Besonderheiten der Bildungs- und Lerngeschichten liegen im kompetenzorientierten und wertschätzenden Blick auf das Kind. Die aktuellen Bildungsthemen und Interessen unserer Kinder werden deutlich und rücken in den Mittelpunkt.

Basierend auf diesen Beobachtungen stellen wir Impuls gebend und unterstützend Raum, Material, Zeit und Begleitung sicher, innerhalb derer unsere Kinder ihren individuellen Selbstbildungsprozessen vertieft nachgehen können.

 

Mit den fertigen Lerngeschichten, welche an unsere Kinder persönlich gerichtet sind, beschreiben und analysieren wir mit den Kindern ihr eigenes Lernen in Beziehung zu den Menschen, Dingen oder Orten, in denen das Lernen der Kinder stattfindet.

Unsere Eltern erhalten durch diese Lerngeschichten in regelmäßigen Elterngesprächen einen detaillierten Blick auf Bildungssituationen ihres Kindes im Kinderhaus Panama.

Im persönlichen Portfolio Ordner werden die Lerngeschichten eines Kindes gesammelt. 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kinderhaus Panama